VirtualDub AviSynth FFmpeg AvsP

Wenn man auf Videodateien Filter bzw. anderweitige Algorithmen zur Bildverbesserung anwenden will hat man eine Vielzahl von Möglichkeiten bzw. Programme die dies können.

Eine der Möglichkeiten dies zu bewerkstelligen besteht darin, VirtualDub als Streaming-Server zu verwenden. Der dabei erzeugte Video-Stream wird Avisynth bzw. dessen Plugins übergeben, die wiederum die Bildverbesserungen durchführen. Diese verbesserten Einzelbilder werden dann wiederum von WinFF bzw. dem FFmpeg übergeben, der daraus das fertige Video zusammensetzt.

 VirtualDub AviSynth AvsP WinFFmpeg

 

Da es bei der Installation der diversen benötigten Werkzeuge zu Problemen und fehlenden dll-Dateien gekommen ist, möchte ich kurz auf die Reihenfolge der Installation und die aufgetretenen Probleme eingehen.

Zur Anmerkung: Ich benutze ein 64bit Windows 7 System mit allen aktuellen Updates (Stand 26.11.2015).

Schritt 1: Zuerst wird das aktuelle VitualDub (http://virtualdub.sourceforge.net/) heruntergeladen und an einen Ordner seiner Wahl entpackt. VirtualDub muss NICHT installiert werden. Ich habe sowohl die 32bit Version (Release build -- 1.10.4 (stable), 32-bit (x86) version) wie auch die 64bit Version (Release build -- 1.10.4 (stable), 64-bit (x64) version) ausgetestet und es funktioniert mit beiden Versionen. Es wird jedoch, laut den Entwicklern von VirtualDub, empfohlen die 32bit Version zu nutzen, da vorhandenen Plugins nur auf der 32bit Version laufen. In wieweit es lauffähige Plugins für die 64bit Version von VirtualDub gibt entzieht sich meiner Kenntnis.

Schritt 2: Anschließend wird Avisynth (http://avisynth.nl/index.php/Main_Page) installiert. Bei mir hat nur die neuste Version (v.2.6.0 ST, 32-bit) funktioniert. Die ältere Version (v.2.5.8 MT, 32-bit) bzw. (v.2.5.8 MT, 64-bit) habe ich bis jetzt noch NICHT zum Laufen bekommen! Meine Empfehlung auch unter Win7 nur die 32 Bit Version einsetzen.

Für ein Multithreading fähiges AviSynth wird oft auch die folgenden Installationsweise empfohlen:

  1. Zunächst AviSynth 2.5.8 installieren (kann eventuell auch entfallen)
  2. Danach AVS 2.6.0 Alpha 4 [130114] installieren
  3. Schließlich AviSynth 2.6 MT noch ersetzen

Schritt 3: Um Einzelbilder des von VirtualDub erzeugten Stream anzuschauen und die Plugins von Avisynth konfigurieren zu können, verwende ich AvsP (http://www.avisynth.nl/users/qwerpoi/) und zwar die aktuellste Version bis dato (Version 2.0.2). Hat man AvsP installiert sollte man nun in der Lage sein den von VirtualDub erzeugten Stream abzugreifen und wenn Plugins in der Konfigurationsdatei konfiguriert sind, auch das Ergebnis der Bildverbesserung sehen. Alternativ kann dazu auch eine modifizierte und funktionellere Version AvsPmod (http://www.videohelp.com/software/AvsP) verwendet werden.

*Leider jedoch fehlen, warum auch immer, einige dll-Dateien.*

Dies sind in meinem Fall die folgenden: fftw3.dll, msvcr71.dll, AvsRecursion.dll

Name Änderungsdatum Größe
fftw3.dll Freitag, ‎8. ‎Januar ‎2010, ‏‎07:54:16 1,55 MB (1.627.136 Bytes)
msvcr71.dll Montag, ‎12. ‎Januar ‎2004, ‏‎00:00:00 340 KB (348.160 Bytes)
AvsRecursion.dll Dienstag, ‎13. ‎September ‎2005, ‏‎09:09:34 4,50 KB (4.608 Bytes)

Wichtig ist die exakte Dateigröße um sicherzustellen, dass man die richtige Datei im Internet gefunden hat, da es zum einen Fakes gibt und zum Anderen unterschiedliche Versionen der selben Datei im Umlauf sind.

Hat man diese Dateien nun erfolgreich gefunden werden diese bei einem 64bit System nach "C:\Windows\SysWOW64" bei einem 32bit System nach "C:\Windows\System32" kopiert.

Schritt 3.1: Je nach dem welche Plugins in Avisynth verwendet werden, können weitere dll-Dateien fehlen. In meinem Fall reichen jedoch die 3 zuvor angesprochenen Dateien, damit alles reibungslos funktioniert. Bei fehlenden dll-Dateien lohnt zuerst ein Blick auf: http://www.avisynth.nl/users/warpenterprises/ hier können mit Glück die fehlenden Dateien direkt gefunden werden.

Wurden alle Plugins konfiguriert und die Konfigurations-Datei abgespeichert, wird AvsP nicht mehr benötigt und kann geschlossen werden.

Schritt 4: Zum Schluss müssen die von Avisynth verbesserten Einzelbilder wieder als Video zusammengesetzt und mit einem individuellen Codec bzw. individueller Bildgröße abgespeichert werden. Dazu verwende ich wie bereits angesprochen WinFF (WinFF 1.5.4) als 32bit Version. Dieses Programm liefert bereits ein statisch kompiliertes FFmpeg und bietet intuitive Einstellmöglichkeiten.

 

Wie genau nun mit diesen Programmen im Einzelnen und in Kombination umgegangen wird möchte ich in diesem Video https://www.youtube.com/watch?v=WXhLmH_ul94. und in dem folgenden Beitrag näher verdeutlichen.

 >> Weiter zu dem Artikel: Restauration von VHS Material mit AviSynth und QTGMC

 

Weitere Links zu diesem und verwandten Themen:

http://www.engon.de/audio/vhs4.htm

http://www.engon.de/audio/vhs_avisynth.htm

http://avisynth.nl/index.php/Internal_filters

http://avisynth.nl/index.php/External_filters

 http://www.avisynth.nl/users/warpenterprises/